Heute sollte die Hochwasserwelle dort den Richtwert der Alarmstufe 2 überschreiten.
Wie das Landratsamt Pirna mitteilte, ist für die Sächsische Schweiz Katastrophenalarm ausgelöst worden. In Bad Schandau gab es erste Evakuierungen. Vorerst sind 500 bis 1000 Einwohner betroffen. Katastrophen-Voralarm gab es in Dresden.
Die Stufen 1 und 2 galten gestern auch für die Schwarze Elster bei Uebigau (Elbe-Elster) zwischen den Landesgrenzen von Sachsen und Sachsen-Anhalt. Das Wasser der Spree liegt oberhalb der Talsperre Spremberg weiterhin innerhalb der Alarmstufe 1. (dpa/mb)