Juni aus Wien kommend in Dresden landen und nach kurzem Aufenthalt in Richtung Linz abheben. Einen Tag vorher seien auf dem Flughafen Leipzig/Halle die schon länger angekündigten Flugtests geplant, bei dem die Piloten mit der neuen Maschine ganztägig Starts und Landungen üben. Alle Trainingsflüge vom 31. Mai bis 3. Juni finden den Angaben zufolge ohne Passagiere statt. Die Airline erhält ihren ersten A380 am 19. Mai. Die Maschine soll den Namen "Frankfurt am Main" tragen und wahrscheinlich die deutsche Fußballnationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Johannesburg in Südafrika fliegen, bevor sie in den planmäßigen Liniendienst geht, hieß es. Die A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt mit zwei durchgängigen Passagierdecks. Der doppelstöckige Airbus kann je nach Ausstattung und Flugstrecke gut 500 bis mehr als 800 Passagiere befördern. Erstflug einer A380 war vor fünf Jahren. Wiederholt kam es bei Entwicklung und Auslieferung zu Verzögerungen. Damit eine Maschine dieser Größe am Boden abgefertigt werden kann, sind an den Flughäfen spezielle Fluggaststeige, großzügige Rollwege und starke Schlepper zum Zurückschieben der Maschinen vom Gate nötig. In Europa sind die A380 planmäßig in London, Paris und Zürich zu sehen. Frankfurt am Main folgt mit Übernahme der ersten Maschine durch die Lufthansa in diesem Frühjahr. Seit 2007 werden A-380-Maschinen im Liniendienst eingesetzt. Bisher haben die Fluggesellschaften Singapore Airlines, Qantas (Australien), Emirates (Dubai) und Air France diesen Flugzeugtyp in ihrer Flotte. ddp/mb