Nach Angaben des Landeswahlleiters von gestern sind das die Partei Rechtsstaatlicher Offensive (Schill), die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), die Deutsche Soziale Union (DSU), die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp), die Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE) und die Deutsche Kommunistische Partei (DKP). Sie hätten ihre Teilnahme fristgerecht angemeldet.
Bis zum 9. September hatten alle jene Parteien die gewünschte Wahlteilnahme anmelden müssen, die nicht mit mindestens einem in Brandenburg gewählten Abgeordneten seit Beginn der Legislaturperiode ununterbrochen im Bundestag oder dem Potsdamer Landtag vertreten sind. Sie brauchen eine bestimmte Zahl von Unterstützungsunterschriften. Wer von ihnen sich zur Wahl stellen darf, wird der Landeswahlausschuss am 16. September in öffentlichen Sitzung feststellen. (dpa/ta)