| 02:39 Uhr

Zwölf Tote bei Busbrand in China

Weihai. Bei einem schweren Unglück mit einem Kindergartenbus sind im Osten Chinas zwölf Insassen ums Leben gekommen, darunter auch südkoreanische Kinder. Der Bus sei am Dienstagmorgen in einem Tunnel in Brand geraten, berichtete die Regierung der Hafenstadt Weihai in der ostchinesischen Provinz Shandong. dpa/pb

Flammen loderten seitlich an dem Bus, wie auf dem Foto eines vorbeifahrenden Augenzeugen zu sehen war. Dichter schwarzer Rauch erfüllte den Tunnel. Die Kinder waren zwischen drei und sechs Jahre alt. Ihre genaue Nationalität war zunächst unklar. Die Stadtregierung teilte mit, unter den Toten seien fünf koreanische und sechs chinesische Kinder. Zuvor hatte Südkoreas Nachrichtenagentur Yonhap unter Hinweis auf die Botschaft berichtet, zehn südkoreanische Kinder seien getötet worden.

Wegen ihrer direkten Nähe zu Südkorea gibt es in der 2,8 Millionen Einwohner zählenden Metropole am Gelben Meer eine große südkoreanische Gemeinde.