| 02:43 Uhr

Zweitältester Gorilla der Welt wird 58 Jahre alt

Gorilladame Fatou in ihrem Gehege in Berlin.
Gorilladame Fatou in ihrem Gehege in Berlin. FOTO: dpa
Berlin. Es gibt wohl auf der ganzen Welt nur noch einen Gorilla, der älter ist als die Gorilla-Dame Fatou. Morgen wird ihr ein Reiskuchen mit Obst und Gemüse serviert. Denn Fatou hat Geburtstag. dpa/ik

Party-Hütchen und Kerzen zum Auspusten werden wohl nicht vor ihr stehen - aber eine Torte soll der zweitälteste Gorilla der Welt zum Geburtstag schon noch bekommen. Der Ehrentag der "Grande Dame" Fatou wird am heutigen Montag mit einem Reiskuchen mit Obst und Gemüse gefeiert, wie die Berliner Zoo ankündigte. Den Festschmaus bekomme sie in der Außenanlage der Gorillas, wo die betagte Dame meist an einen Baumstamm gelehnt sitze und es ruhig angehen lasse.

Schon früh war das in Westafrika geborene weibliche Affenkind in Menschenhände gelangt und von einem französischen Matrosen nach Marseille gebracht worden. Über die Besitzerin einer Hafenkneipe gelangte das damals knapp zehn Kilogramm schwere Gorillamädchen im Alter von zwei Jahren im Mai 1959 in den Berliner Zoo. Sie brachte 15 Jahre später den ersten dort geborenen Gorilla zur Welt. Ihre Tochter "Dufte" starb 2001 an einer Gebärmutterentzündung. Dass Fatou nun das hohe Alter von 58 Jahren erreicht, habe sie dem Zoo-Leben zu verdanken, sagte eine Sprecherin. Hier werde sie gepflegt, bekomme Essen und sei weder Feinden noch schlimmen Naturereignissen ausgesetzt.

Die Lebenserwartung von Gorillas in Gefangenschaft liegt nach Angaben des Jane Goodall Instituts bei rund 50 Jahren. In Freiheit sei sie aufgrund vieler Gefahren deutlich niedriger. Als ältester Gorilla der Welt gilt Colo - ein im Zoo von Columbus im US-Bundesstaat Ohio lebendes Weibchen. Colo wurde im Dezember 1956 geboren - vier Monate früher als Fatou.