| 02:42 Uhr

Wird es gar der 29. April?

Harry besuchte am Wochenende den London Marathon.
Harry besuchte am Wochenende den London Marathon. FOTO: dpa
London. Das Warten hat kein Ende. Das Wochenende verstrich ohne Baby-News aus dem Palast. Nicht einmal für seinen Onkel wollte das Königsbaby von William und Kate sich beeilen. Jetzt wetten die Briten auf einen besonders romantischen Geburtstermin. dpa/pb

Prinz Harry (30) wird bei der Geburt seiner Nichte oder seines Neffen wohl knapp nicht mehr in Großbritannien sein. An diesem Montag sollte der jüngere Bruder von Prinz William (32) zurück nach Australien fliegen, wo er derzeit an einer Militär übung teilnimmt. Bis zum Mittag gab es noch immer keinerlei Baby-Neuigkeiten aus dem Kensington Palast. Seit Tagen warten Royal-Fans auf die Geburt des zweiten Kindes von Prinz William und seiner Frau Kate (33). Das Baby - egal, ob Junge oder Mädchen - wird Harry von Platz vier der britischen Thronfolge verdrängen.

Harry hatte seinen Aufenthalt in Australien unterbrochen, um nach einer Reise in die Türkei die Medaillen für den London Marathon zu verleihen. Möglicherweise hatte er darauf gehofft, während seines kurzen Heimataufenthaltes auch das neue Familienmitglied begrüßen zu können. Erst Mitte Mai soll Harry wieder nach England zurückkehren. Spätestens dann sollte der jüngste Königsspross auf der Welt sein. Die werdende Zweifach-Mutter selbst hatte beim Thema Geburtstermin von "Mitte bis Ende April" gesprochen.

Vor dem Londoner St. Mary's Hospital, in dessen privatem Lindo-Flügel Kate im Sommer 2013 ihr erstes Kind, Prinz George (1), auf die Welt brachte, warten seit mehr als einer Woche Monarchie-Fans auf die Herzogin. Britische Medien hatten heftig darüber spekuliert, der Geburtstermin sei am Wochenende - doch das verstrich ohne Nachrichten aus dem Palast. William ließ seine hochschwangere Kate sogar für eine Weile alleine, um gemeinsam mit seinen Großeltern, Königin Elizabeth II. (89) und Prinz Philip (93), an einer Gedenkfeier teilzunehmen.

Den Geburtstag von Ur-Oma Queen Elizabeth am 21. April hat das königliche Baby bereits verstreichen lassen, spekuliert wird jetzt über einen besonders romantischen Geburtstermin: den 29. April, den vierten Hochzeitstag von William und Kate. Bei dem britischen Wettanbieter Ladbrokes ist der 29. inzwischen der Favorit.