ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Vertical-Marathon: 194 Mal rauf und wieder runter

Johannes Schmitz aus Northeim ist Sieger der 3. Weltmeisterschaft im Treppenlaufen.
Johannes Schmitz aus Northeim ist Sieger der 3. Weltmeisterschaft im Treppenlaufen. FOTO: dpa
Hannover. 19 Extremsportler aus Österreich, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Deutschland sind am Samstag in einem 13-stöckigen Hochhaus in Hannover treppauf und treppab gelaufen. Sie wetteiferten bei der 3. dpa

Weltmeisterschaft im Treppenlaufen, auch Vertical-Marathon, um den Sieg. Es galt, 42,195 Kilometer auf Stufen zu überwinden.

Und der Schnellste war auch in diesem Jahr Johannes Schmitz, Extremsportler aus Northeim.

Er überwand 83 808 Stufen, in 10 Stunden, 24 Minuten und 34 Sekunden. Schmitz verteidigte damit seinen Weltmeistertitel, war aber neun Minuten langsamer als im vergangenen Jahr. Eigentlich wollte er dieses Jahr schneller sein. "Ich freue mich darauf, die Füße hochlegen zu können", sagte Schmitz nach seinem Sieg am Samstagabend.

Erste bei den Frauen war zum dritten Mal Gabi Hirsemann mit 11 Stunden, 12 Minuten und 44 Sekunden. Sie wurde Dritte in der Gesamtwertung. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte die Hildesheimerin ihre Zeit um rund 47 Minuten: "Wahnsinn, das ist ein Jahr Trainingsmühe wert". Initiator Horst Liebetruth möchte durch den Wettbewerb Treppe als Sportgerät in den Fokus rücken: "Treppenlaufen fördert Ausdauer, Kraft und Fitness".