ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Tornados wüten in Hessen und in Nordrhein-Westfalen

Gießen/Gütersloh.. Gleich zwei Tornados haben am Dienstagabend in Nordrhein-Westfalen und in Hessen gewütet und schwere Schäden angerichtet.

Im hessischen Gießen schlug der Wirbelsturm eine Schneise von etwa zwei Kilometern Länge und 200 Meter Breite rund um das Universitäts-Hauptgebäude. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt und Dächer abgedeckt, Teile der Innenstadt verwüstet. Polizei und Feuerwehr sprachen gestern von Sachschäden in sechsstelliger Höhe. Verletzt wurde niemand.
Auch im südlichen Siegerland (Nordrhein-Westfalen) hielten schwere Gewitter mit Blitzeinschlägen und ein Tornado die Einsatzkräfte in Atem. Menschen wurden dabei nicht verletzt. Die Windhose in und um Burbach bei Siegen wütete in einem Umkreis von bis zu 300 Metern, wie der örtliche Einsatzleiter gestern berichtete. (dpa/das)