ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Spreewald-Restaurant "17fuffzig" verliert "Michelin"-Stern

Erster Stern für Philipp Liebisch, Küchenchef des Restaurants "Juwel" in Kirschau.
Erster Stern für Philipp Liebisch, Küchenchef des Restaurants "Juwel" in Kirschau. FOTO: dpa
Burg. Nach dem Verlust eines "Michelin"-Sterns will das Restaurant "17fuffzig" in Burg im Spreewald (Spree-Neiße) nach vorne blicken. "Nach wie vor können die Gäste hervorragend essen", teilte das Bleiche Resort & Spa, zu dem das Restaurant gehört, am Freitag mit. dpa/pb

Es führt die Entscheidung des französischen Restaurantführers auf den Weggang von Küchenchef Oliver Heilmeyer im September zurück. Der Stern sei eng an ihn gekoppelt gewesen, hieß es. Heilmeyer habe seit Jahren durchgehend einen "Michelin"-Stern erhalten.

Jetzt sei man in Gesprächen, wie die Nachfolge geregelt werde, hieß es weiter. Das Hotel sehe in einem Personalwechsel auch die Chance für neuen Input und Möglichkeiten.

In Brandenburg können sich nach dem am Donnerstag veröffentlichten "Guide Michelin" 2017 nur noch zwei Restaurants mit einem "Michelin"-Stern schmücken: Das "Kochzimmer" in Beelitz (Potsdam-Mittelmark) und das "Friedrich Wilhelm" in Potsdam.

Für Philipp Liebisch, Küchenchef des Restaurants "Juwel" in Kirschau im Landkreis Bautzen, hat sich hingegen mit dem ersten Michelin-Stern ein Traum erfüllt. "Es ist eine tolle Anerkennung für harte Arbeit", sagte der frischgebackene Sternekoch. Im neuen Michelin-Führer habe er gleich die Seite aufgeschlagen, "damit ich es endlich schwarz auf weiß sehe". Auf dem Lorbeer ausruhen kommt für den ehrgeizigen 35-Jährigen nicht infrage: Er hat den zweiten Stern fest im Blick.

Mitte November hatte schon der Gault&Millau das "Juwel" als Newcomer gewürdigt und dafür 16 von 20 möglichen Punkten für "hohe Kochkunst und Kreativität" vergeben und die "ausgefeilte, geschmacksstarke Küche" gelobt. Seitdem habe sich auch die Nachfrage aus dem nahen Tschechien und Polen deutlich erhöht, berichtete Liebisch. Für seine Kreationen reisen regelmäßig Gourmets aus Dresden, Leipzig und Berlin in das idyllisch gelegene Hotel.