| 08:51 Uhr

Düsseldorf
Spektakuläre letzte Landung für Air Berlin

Düsseldorf. Am Montag ist zum letzten Mal eine Air-Berlin-Maschine aus den USA am Düsseldorfer Flughafen gelandet. Doch statt das Flugzeug direkt zur Landebahn zu steuern, setzt der Pilot zu einem waghalsigen Manöver an. Von Laura Sandgathe

Die RUNDSCHAU-Partnerzeitung „Rheinische Post“ berichtet über den spektakulären Vorfall: Das Flugzeug steuert auf die Landebahn zu. Alles scheint normal. Doch dann verlangsamt der Airbus, dreht nach links ab und fliegt in Richtung Flughafengebäude. Sekunden später startet der Pilot die Passagiermaschine durch, wenige Meter neben dem Gebäude gewinnt sie wieder an Höhe.

"Es war ein komisches Gefühl, als der A330 auf uns zukam." Jule T., die im Sicherheitsbereich am Düsseldorfer Flughafen arbeitet, hat das Manöver gefilmt und das Video bei Youtube hochgeladen. Sie habe gewusst, dass am Morgen gegen 8 Uhr die letzte Landung eines Air-Berlin-Fluges aus Amerika mit einem Airbus A330 stattfinden würde. "Da ich selbst oft privat mit Air Berlin Langstrecke geflogen bin und seit knapp acht Jahren am Airport arbeite, wollte ich die letzte Landung sehen", erzählt die 33-Jährige. Mit einigen Kolleginnen habe sie die Landung von einem Fenster an den Gates im Terminal B beobachtet.

Maschine später sicher gelandet

"Wir waren über die Höhe verwundert, in der die Maschine sichtbar wurde", erzählt T. Normalerweise hätten die Maschinen an diesem Punkt schon auf der Landebahn aufgesetzt. Dann habe die Maschine nach links eingedreht und sei auf das Gebäude zugeflogen. "Da wir bis dahin nicht wussten, dass sie eine Ehrenrunde dreht, war es ein komisches Gefühl, als der A330 auf uns zukam", beschreibt sie den Moment. Es habe dann aber schnell die Runde gemacht, dass es sich bei dem Manöver nicht um einen Notfall gehandelt habe, sondern sich die Crew des Fliegers mit einer Ehrenrunde habe verabschieden wollen.

Flughafensprecher Christian Hinkel bestätigte, dass die Maschine mit Flugnummer AB 7001 am Montagmorgen aus Miami gekommen sei und beim Landeanflug einmal durchgestartet habe. "Anschließend ist die Maschine sicher gelandet", sagt Hinkel. Auch ein Sprecher von Air Berlin bestätigt das Durchstartmanöver. "Das Flugzeug folgte nach dem Durchstarten in Absprache mit den Fluglotsen einem vorgesehenen Kurs, der es zurück zum Landeanflugflug führte", erklärte Joachim Schöttes. Dass sich der Pilot mit einer Ehrenrunde vom Düsseldorfer Flughafen habe verabschieden wollen, wie T. es beschreibt, wollte Schöttes auf Nachfrage nicht kommentieren. Probleme wegen des Wetters oder Schwierigkeiten im Cockpit lagen aber laut Schöttes nicht vor, können also nicht der Grund für das Manöver gewesen sein. Beschwerden von Passagieren habe es nicht gegeben.

Am Sonntag war der letzte Langstrecken-Flieger von Air Berlin vom Düsseldorfer Flughafen in Richtung Florida gestartet. Die insolvente Fluggesellschaft hat damit ihr Langstreckenangebot ab Düsseldorf eingestellt. Der letzte Air-Berlin-Flug überhaupt ist für den 27. Oktober angekündigt.