| 02:39 Uhr

Salpetersäure sorgt für Stau

Feuerwehrleute in Schutzanzügen arbeiten am Dienstag auf der Zufahrt zur Raststätte Walsleben (Brandenburg) an einem leckgeschlagenen Lkw, der mit 11 000 Liter Salpetersäure beladen ist.
Feuerwehrleute in Schutzanzügen arbeiten am Dienstag auf der Zufahrt zur Raststätte Walsleben (Brandenburg) an einem leckgeschlagenen Lkw, der mit 11 000 Liter Salpetersäure beladen ist. FOTO: dpa
Neuruppin. Auslaufende Salpetersäure an einem Gefahrenguttransporter hat zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und kilometerlangen Staus auf der A24 (Berlin-Hamburg) geführt. "Der Grund für das Ausfließen der Salpetersäure ist ein kaputtes Ventil an dem Tanklaster", sagte die Pressesprecherin der Polizeidirektion Nord, Dörte Röhrs, am Dienstag. dpa/pb

Verletzt wurde niemand bei der Rettungsaktion, an der rund 200 Feuerwehrleute beteiligt waren. Salpetersäure wirkt ätzend auf Haut und Atemwege. Es kann zu Geruchsbelästigungen kommen.

Der Tanklaster steht auf dem Rasthof Walsleben in Brandenburg. "Der Fahrer hatte am Montagabend um 19 Uhr an der Zufahrt zur Raststätte Walsleben in Brandenburg gehalten, um essen zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt soll noch keine Flüssigkeit ausgetreten sein. Als er um 21 Uhr zurückkam, wurde das Leck am Ventil entdeckt", sagte die Sprecherin. Die Raststätten auf beiden Seiten der Autobahn sowie zwei Wohnhäuser des Ortes Walsleben wurden geräumt.

Die Autobahn, auf der viele Menschen von und zur Ostsee fahren, wurde in der Nacht zu Dienstag in Brandenburg zwischen Neuruppin und Herzsprung voll gesperrt. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, sei noch nicht klar, sagte Röhrs. Dazu müsse noch die Fahrbahn untersucht werden. Sollten sich dort Rückstände der Salpetersäure finden, müsse der Straßenbelag komplett entfernt und neu verlegt werden. Das könne längere Zeit dauern. Auf der A24 bildeten sich aufgrund der Sperrung im Raum Neuruppin kilometerlange Staus.

Laut Polizei hatte der Laster insgesamt 23 Tonnen in zwei Tankbehältern geladen - ein Behälter war auf der Zugmaschine, der zweite in einem Anhänger. Der defekte Behälter im Anhänger enthielt zwölf Tonnen.

Salpetersäure (HNO3) ist eine farblose und stark riechende Flüssigkeit und wirkt stark ätzend. Bei Hautkontakt können schwer heilende Wunden entstehen. Mit anderen Stoffen kann Salpetersäure heftige Reaktionen auslösen. Bei Berührung mit brennbaren Stoffen besteht Feuergefahr.