ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:44 Uhr

Liebe auf den ersten Blick
Wie aus Prinz Harry und Meghan Markle ein Paar wurde

London. Ein gemeinsamer Freund arrangierte das erste Date zwischen Prinz Harry und Meghan Markle. Das war vor nicht einmal zwei Jahren. Mitte Mai stehen beide nun vor dem Traualtar. Eine Gemeinsamkeit sorgte dafür, dass sie damals beim ersten Treffen gleich das zweite planten.

Ein gemeinsamer Freund arrangierte das erste Date zwischen Prinz Harry und Meghan Markle. Das war vor nicht einmal zwei Jahren. Mitte Mai stehen beide nun vor dem Traualtar. Eine Gemeinsamkeit sorgte dafür, dass sie damals beim ersten Treffen gleich das zweite planten.

Es begann vor nicht einmal zwei Jahren und ging rasend schnell: Als die US-Schauspielerin Meghan Markle im Juli 2016 auf der Durchreise in London war, arrangierte ein gemeinsamer Freund ein Treffen mit Prinz Harry. Nicht einmal zwei Jahre nach dieser ersten Begegnung, am 19. Mai, findet die Hochzeit statt.

Das Tempo, in dem sich die Beziehung entwickelte, überraschte das Paar selbst. "Dass ich mich so unglaublich schnell in Meghan verliebte, war eine Bestätigung für mich, dass die Sterne richtig standen. Alles war einfach perfekt", sagt Harry.

Harry legte sich ins Zeug

Meghan war 34 und seit drei Jahren geschieden, als sie Harry das erste Mal traf. Über den Prinzen wusste sie nur wenig. Er war 31, hatte mehrere gescheiterte Beziehungen und zehn Jahre Militärdienst hinter sich. Von Markle hatte er noch nie gehört, die US-Fernsehserie "Suits", in der sie seit 2011 mitspielte, hatte er nie gesehen. "Ich war angenehm überrascht, als ich in den Raum kam und sie sah", erinnert sich der Prinz. "Da musst du dich ordentlich ins Zeug legen", habe er sich gedacht.

Schnell fanden die beiden ein gemeinsames Thema: Ihr ehrenamtliches Engagement. Und da ihnen der Gesprächsstoff nicht ausging, verabredeten sie gleich ein weiteres Treffen - für den nächsten Tag. Ein paar Wochen später überredete Harry Meghan, fünf Tage lang mit ihm in Botsuana campen zu gehen. "Da waren wir wirklich allein und das war entscheidend, um uns richtig kennenlernen zu können", sagt Harry.

Sechs Monate blieb die Romanze geheim

Selbst als Markle wieder zu den Dreharbeiten für "Suits" nach Kanada zurück musste, waren die beiden nie länger als zwei Wochen getrennt. Fünf, sechs Monate lang blieb die Romanze geheim. Meghan und Harry trafen sich meist nachts hinter verschlossenen Türen. "Wir hatten viel Zeit, um zueinanderzufinden", sagt Markle.

Sie hätten offen darüber gesprochen, wie eine gemeinsame Zukunft aussehen könnte, sagt Harry. Es sei eine "große Erleichterung" für ihn gewesen, jemanden gefunden zu haben, der gerne bereit ist, ihm bei seiner lebenslangen Aufgabe als Prinz zur Seite zu stehen.

Im November 2016 bestätigte Harry die Beziehung offiziell mit einer Erklärung, in der er sich gegen die rassistischen Beleidigungen seiner dunkelhäutigen Freundin zur Wehr setzte. Diese wütende Stellungnahme zeigte, wie ernst es ihm mit dieser Beziehung ist.

Wohltätige Zwecke sind dem Paar wichtig

Ein Jahr später machte der Prinz Meghan einen Heiratsantrag - bei einem gemütlichen Abendessen in Nottingham Cottage, einem Haus auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London. "Das war eine unglaubliche Überraschung", sagt Meghan. "So süß, so natürlich und romantisch." Sie sagte "Ja", noch bevor er zu Ende gesprochen hatte. Am 1. Dezember trat Markle zum ersten Mal offiziell an der Seite des Prinzen auf, Weihnachten feierte sie bereits mit der Königsfamilie.

Die beiden wollen Kinder haben, aber sich auch weiter für wohltätige Zwecke einsetzen, zum Beispiel für die Jugend im Commonwealth. "Uns verbindet die Leidenschaft, Dinge zum Guten zu verändern", sagt Harry.

(eler)