ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:42 Uhr

Polizei hebt mehr als 20 Erddepots mit Bomben aus

Bayreuth. Das Bayerische Landeskriminalamt hat mehr als 20 Waffendepots in Bayern, Sachsen, Thüringen und Brandenburg sowie Österreich ausgehoben. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatten die Beamten nach monatelanger Arbeit chiffrierte Landkarten entschlüsselt, die nun zu den Waffenverstecken führten. ddp/jc

In den Erddepots hat die Sondergruppe unter anderem zehn Liter zündfähigen Sprengstoff, mehrere selbst gebastelte Handgranaten und andere Sprengkörper wie Bomben sichergestellt. Die mit Zahlencodes verschlüsselten, handgeschriebenen Landkarten seien im Mai vergangenen Jahres bei einem 53-jährigen Obdachlosen in Bayreuth sichergestellt worden, nachdem dieser auf zwei Beamte geschossen hatte. Die Polizisten waren auf den Mann zugegangen, als dieser gerade ein Fahrrad stehlen wollte. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt, der Obdachlose beging daraufhin Selbstmord. Die Polizisten fanden im Besitz des Obdachlosen die Karten, einen selbst gebauten Schussapparat und Schwarzpulver. Die Motive des Obdachlosen sind noch weitgehend unklar. ddp/jc