| 02:38 Uhr

Plädoyers im Fall Heike Wunderlich

Zwickau. Im Prozess zum Mordfall Wunderlich hat die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Zwickau eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. In ihrem Plädoyer beantragte die Anklagevertretung zudem die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. dpa/sm

Angeklagt ist ein 62-jähriger Mann aus Gera. Er soll 1987 die 18 Jahre alte Heike Wunderlich in einem Wald vergewaltigt und erdrosselt haben.