| 11:29 Uhr

Verurteilter Krankenpfleger
Niels Högel wegen 97 weiterer Morde an Patienten angeklagt

Niels Högel im Gerichtssaal (Archiv).
Niels Högel im Gerichtssaal (Archiv). FOTO: dpa
Niels Högel verbüßt bereits eine lebenslange Haftstrafe - wegen sechsfachen Mordes. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft den ehemaligen Krankenpfleger wegen 97 weiterer Taten angeklagt. Und es sind nicht einmal alle Verdachtsfälle.

Der ehemalige Krankenpfleger soll am Klinikum Delmenhorst 62 Patienten und am Klinikum Oldenburg 35 Patienten getötet haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Oldenburg mit. Sie erhob deshalb Anklage wegen 97-fachen Mordes. Der frühere Krankenpfleger ist bereits wegen sechs weiterer Taten rechtskräftig verurteilt, so dass Niels Högel nach jetzigen Stand insgesamt 103 Morde vorgeworfen werden.

Zwischenzeitlich waren die Ermittler von 106 Fällen ausgegangen. Sie ordneten toxikologische Tests an potenziellen Opfer an. Aber bei drei Verdachtsfällen habe sich nicht mit erforderlicher Sicherheit nachweisen lassen, dass Högel den Tod der Menschen herbeiführte. Daher kamen nicht wie zunächst erwartet 100 neue Fälle zur Anklage, sondern 97.

Högel verbüßt bereits eine lebenslange Haftstrafe. Er arbeitete von 1999 bis 2005 als Krankenpfleger auf Intensivstationen in Kliniken in Oldenburg und Delmenhorst in Niedersachsen. 2000 begann er nach den Ermittlungsergebnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft damit, Intensivpatienten eigenmächtig Medikamente zu verabreichen, um Herz-Kreislauf-Stillstände auszulösen. Dann belebte er sie wieder. Viele starben dabei.

Für die Prüfung der Anklage zuständig ist das Landgericht Oldenburg. Es entscheidet darüber, ob der Prozess eröffnet wird. Wann damit zu rechnen ist, war zunächst noch unklar.