| 02:38 Uhr

Müllwagen begräbt Familie unter sich: fünf Tote

An der Unfallstelle bot sich Rettungskräften ein Bild des Schreckens. Die Familie hatte keine Chance.
An der Unfallstelle bot sich Rettungskräften ein Bild des Schreckens. Die Familie hatte keine Chance. FOTO: dpa
Nagold. Bei einem tragischen Unfall mit einem 26 Tonnen schweren Müllwagen im baden-württembergischen Nagold (Kreis Calw) ist eine Familie mit zwei Kindern ums Leben gekommen. Die Familie stamme aus Singen im Kreis Konstanz, teilte die Polizei mit. dpa/uf

Wer das fünfte Todesopfer ist, war zunächst unklar. Auf Fotos war neben dem zerdrückten Autowrack im Straßengraben auch ein Kindersitz zu sehen. Nach Polizeiangaben hatten die fünf Menschen im fahrenden Auto keine Chance. Den Rettern habe sich ein "Bild des Grauens" geboten.

Das Müllfahrzeug war am Freitag um die Mittagszeit beim Abbiegen umgekippt. Möglicherweise habe ein technischer Defekt am Müllwagen zu dem Unfall geführt, sagte ein Polizeisprecher. Der 26-Tonner habe aus zunächst unbekannter Ursache von einem Industriegebiet kommend beim Abbiegen beschleunigt und sei dann umgekippt.

Der Fahrer des Lasters, der im Auftrag der kreiseigenen Abfallwirtschaftsgesellschaft unterwegs war, und sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock. Beide wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Landesstraße 361 zwischen Nagold und Mötzingen wurde gesperrt. Feuerwehr und Rettungsteams waren mit einem Großaufgebot und Hubschraubern im Einsatz. Rund eineinhalb Stunden nach dem Unfall konnte ein Kranfahrzeug den Müllwagen aufrichten. Die Stadt Nagold im Kreis Calw hat rund 22 000 Einwohner.