| 02:39 Uhr

Mindestens 96 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Tonalá. Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 96 gestiegen. 76 Menschen seien im Bundesstaat Oaxaca ums Leben gekommen, 16 in Chiapas und vier in Tabasco, sagte Präsident Enrique Peña Nieto am Montag (Ortszeit). dpa/pb

Der Staatschef besuchte die Stadt Tonalá in Chiapas, um sich über die Aufräumarbeiten zu informieren. Mehr als 7000 Häuser wurden zerstört oder beschädigt. Präsident Peña Nieto appellierte an die Solidarität der Baufirmen und bat sie, beim Wiederaufbau zu helfen. Er kündigte zudem eine genaue Schadenserhebung im Katastrophengebiet an, um die Hilfe an die richtigen Stellen zu leiten.

Das Erdbeben der Stärke 8,2 hatte Mexiko in der Nacht auf Freitag erschüttert.