ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:28 Uhr

Junior-Eishockey-Team offenbar an Bord
Mindestens 14 Tote bei Busunglück in Kanada

Tisdale. Bei einem Busunfall in Kanada sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Laut örtlichen Medienberichten sollen Mitglieder eines Junior-Eishockey-Teams in dem Bus gesessen haben.

Der Bus der Humboldt Broncos sei nahe dem Ort Tisdale in der Provinz Saskatchewan am Freitag von einem Sattelschlepper gerammt worden, berichtet etwa die Zeitung "The Globe and Mail".

Das Blatt schrieb unter Berufung auf die Polizei weiter, dass in dem Bus insgesamt 28 Menschen waren. Die Mannschaft sei auf dem Weg zu einem Spiel gewesen. Von den 14 Verletzten schwebten drei in Lebensgefahr, berichteten die Medien unter Berufung auf die Polizei weiter.

Saskatchewans Premierminister Scott Moe äußerte auf Twitter seine Anteilnahme: "Worte können den Verlust, den wir heute Nacht fühlen, nicht beschreiben."

(das/dpa/AFP)