| 02:32 Uhr

Levina singt für Deutschland

Sängerin Isabella Levina Lueen, die in Berlin und London lebt, wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Kiew vertreten.
Sängerin Isabella Levina Lueen, die in Berlin und London lebt, wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Kiew vertreten. FOTO: Henning Kaiser/dpa
Köln. Eine lachende Sängerin, die Deutschland-Flagge in der Hand, auf dem Boden liegt goldener Glitter: Isabella Levina Lueen gibt schon einen ersten Eindruck davon, wie es aussehen könnte, wenn es am 13. Mai 2017 für sie ähnlich gut laufen sollte wie an diesem Abend in Köln. Jonas-Erik Schmidt

Den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) hat sie mühelos gewonnen. Und damit Hoffnungen geweckt, dass am 13. Mai - beim ESC-Finale in Kiew - etwas mehr herausspringen könnte als der letzte Platz. Den hat Deutschland zuletzt zwei Jahre in Folge belegt.

So richtig fassen kann die 25-Jährige ihr Glück allerdings noch nicht. "Es ist gerade noch ein bisschen Wirrwarr in meinem Kopf", sagt sie. Die ganz großen Bühnen kennt sie noch nicht. Zwei kleinere Auftritte im Fernsehen, ansonsten viel Musik in Bars, das war es. "Mit sowas habe ich wirklich nicht gerechnet", sagt sie. Wie es zum Beispiel in nächster Zeit mit ihrem Musikmanagement-Studium in London weitergehe, wisse sie noch nicht. Sie habe sich darüber noch keine Gedanken gemacht.

Beim deutschen ESC-Vorentscheid, den durchschnittlich lediglich 3,14 Millionen Zuschauer im Ersten verfolgten (Vorjahr: gute 4,3 Millionen), gingen in diesem Jahr zwar nominell fünf Nachwuchs-Musiker ins Rennen. Aber sowohl Studio-Publikum als auch Jury - die nur kommentierende Funktion hat - legen sich früh auf eine Favoritin fest: Isabella Levina Lueen, die alle nur Levina nennen. Johnny-Cash-Fan Helene Nissen, die mit großer Gitarre auftritt, und Männer-Dutt-Träger Axel Maximilian Feige können noch am ehesten mithalten. Aber bereits vor der letzten Runde steht Levina als Siegerin fest. Offen ist nur noch, mit welchem Lied sie antritt. Passenderweise heißt der Song, den das Publikum ihr zuteilt, "Perfect Life". Im Prinzip ist das auch die einzige echte Überraschung des Abends, denn gefühlt liegt lange "Wildfire" vorne, der zweite Song, der zur Auswahl steht. Beide stammen aus der Feder erfahrener, ausländischer Komponisten. Hinter "Perfect Life" steckt die Songwriterin Lindy Robbins, die auch schon den Backstreet Boys und DJ David Guetta zu Hits verhalf.

Die bislang letzte deutsche ESC-Gewinnerin, Lena Meyer-Landrut, saß in der Jury. Mit dem Siegerlied könne sie sehr gut leben, sagte sie. Die Rückblende auf ihren eigenen Vorentscheid fällt ihr allerdings schwer. "Ehrlich gesagt habe ich keine Erinnerung daran", sagte Lena. Sie sei so überwältigt gewesen, dass das Hirn auf Durchzug geschaltet habe.