| 02:45 Uhr

Lebenslänglich für sechsfachen Mord

Salt Lake City. Die Polizei entdeckt in einer Garage in Utah tote Babys in Pappkartons. Die Mutter muss wegen sechsfachen Mordes lebenslang ins Gefängnis. dpa/ik

Eine Frau im US-Bundesstaat Utah ist wegen der Ermordung ihrer sechs Babys zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Gericht verhängte die Höchststrafe, wie die Zeitung "Salt Lake Tribune" vom Montag (Ortszeit) berichtete. Die heute 40-Jährige hatte gestanden, die Kinder direkt nach der Geburt erwürgt und dann in Pappkartons in der Garage versteckt zu haben.

Die Verbrechen sollen sich im Zeitraum von 1996 bis 2007 ereignet haben. Die Ermittler fanden die Leichen vor rund einem Jahr, darunter auch ein weiteres Baby, das wohl bereits tot zur Welt kam.

Die Frau gab an, drogenabhängig gewesen zu sein und unter Depressionen gelitten zu haben. Sie habe den Kindern damals angeblich "helfen" wollen, nicht das schreckliche Leben führen zu müssen, das sie ihnen nur hätte bieten können.

Der Vater der Opfer lebt seit langem nicht mehr mit der Frau zusammen. Ihm seien die Schwangerschaften der Frau damals nicht bewusst gewesen. Er hatte die Polizei alarmiert, als er in der Garage auf Überreste eines der Babys stieß.

Das Paar hat drei Töchter im Alter zwischen 13 und 20. Der Richter sagte bei der Urteilsverkündung: "Ich dachte wirklich, schon alles gesehen zu haben - bis zu diesem Fall."