| 02:40 Uhr

Leben zwischen Tragik und Glamour

FOTO: dpa
Das 41. Zirkusfestival in Monte-Carlo öffnet bald seine Pforten – und eine prominente Besucherin in der Fürstenloge dürfte eine ganz besondere Aufmerksamkeit genießen: Prinzessin Caroline, die ältere Schwester von Fürst Albert II. von Monaco. Sie wird heute 60 Jahre alt. dpa/kr

Der Galaabend des Festivals findet morgen statt. Für den Ehrentag der Prinzessin, die auch Caroline von Hannover heißt, ist Diskretion angesagt. Eine öffentliche Feier werde nicht vorbereitet, heißt es im monegassischen Fürstenpalast.

Die älteste Tochter des 2005 gestorbenen Fürsten Rainier III. und der glamourösen US-Schauspielerin Grace Kelly ("Über den Dächern von Nizza"), die inzwischen auch Großmutter ist, spielt im Kulturleben des Felsenstaates eine wichtige Rolle. Sie ist zudem seit Langem Präsidentin einer von ihrer Mutter gegründeten, international tätigen Kinderhilfsorganisation für Straßenkinder im Kongo. Carolines Biografie zeigt, dass es neben Sonne auch viel Schatten geben kann. Am 3. Oktober 1990 verunglückte ihr damaliger Mann Stefano Casiraghi bei einem Rennbootunfall tödlich. Die drei gemeinsamen Kinder Andrea, Charlotte und Pierre wurden Halbwaisen. Bereits 1982 war Carolines Mutter Gracia Patricia bei einem Autounfall aus dem Leben gerissen worden.

Nach diesem Unglück musste Caroline Louise Marguerite Grimaldi Verantwortung übernehmen, stieg an der Seite ihres Vaters Rainier zu einer Art "First Lady" des Ministaats auf. "Ich erfülle nur meine Pflicht und warte darauf, dass mein Bruder heiratet", bekannte die Adelige in einem Interview vor gut 20 Jahren.

Ihr ein Jahr jüngerer Bruder Fürst Albert II. gab erst mit 53 - vor fünfeinhalb Jahren - der aus Südafrika stammenden Charlene Wittstock das Jawort. Das Paar hat inzwischen Zwillinge im Alter von zwei Jahren.

Als junge, bildhübsche Frau wurde Caroline von Paparazzi verfolgt. Der Schutz ihrer Privatsphäre wurde für sie im Lauf der Jahre ein besonderes Anliegen. Sie zog dafür durch viele juristische Instanzen. Inzwischen rückt die neue Generation des Monaco-Clans ins Rampenlicht - und lässt dabei auch früheres Leid vergessen. Carolines Kinder sind dabei stilprägend.