ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:42 Uhr

Kurznachrichten

München. Jugendliche verprügeln Tramfahrer in München Drei Jugendliche haben in München einen Straßenbahnfahrer krankenhausreif geschlagen. Die drei 16-Jährigen hatten nach Polizeiangaben vom Donnerstag an einer Haltestelle gewartet, waren aber nicht in die Tram eingestiegen. dpa/pb

Als der Fahrer weiterfahren wollte, warfen die Jugendlichen mit Bierflaschen nach ihm und beleidigten den 40-Jährigen. Es kam zur Diskussion. Schließlich schlugen zwei der Täter auf den Mann ein. Einen 50-Jährigen, der dem Fahrer zu Hilfe eilte, schlugen sie mehrfach ins Gesicht und flohen. Der Trambahnfahrer kam ins Krankenhaus. Eine Zivilstreife der Polizei griff die Drei etwa eine Stunde später auf.

Freiheitsstrafe für „Feuerteufel“ von Sylt

Der „Feuerteufel“ von Sylt ist am Donnerstag vom Landgericht Flensburg zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten sowie der Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik verurteilt worden. Der 46-Jährige aus Westerland hat mehrere, teils schwere Brandstiftungen sowie Sachbeschädigungen auf der Nordseeinsel begangen. Die Brände hatten Sylt im August 2010 in Atem gehalten.

Betrunkene Piloten flüchten nach Landung

Zwei betrunkene Piloten einer Maschine der Fluggesellschaft Aeroméxico haben sich am Mittwoch nach der Landung in Mexiko-Stadt aus dem Staub gemacht. Wie die Zeitung „Reforma“ am Donnerstag berichtete, wollten Sicherheitskräfte die Besatzung des aus Puerto Vallarta kommenden Flugzeugs in einem Beobachtungsraum festhalten. Als die Piloten davon erfuhren, seien sie mit einer Stewardess davongelaufen. Die Stewardess wurde gefasst. Auch sie war dem Bericht zufolge angetrunken. Erst vor wenigen Tagen waren Piloten von Aeroméxico erwischt worden, die ihre Maschine im betrunkenen Zustand von Costa Rica nach Mexiko steuern wollten.

82-jährige Frau in Aue erstochen



Eine 82 Jahre alte Frau ist am Donnerstag in Aue er stochen in ihrer Wohnung entdeckt worden. Ihr 46-jähriger Sohn sei als mutmaßlicher Täter festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Der Mann lebte mit der Mutter in einer Wohnung. Er leistete keinen Widerstand bei seiner Festnahme. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes wollte der Seniorin einen routinemäßigen Besuch abstatten, wurde dabei aber von dem Mann tätlich angegriffen.