ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:33 Uhr

Konsum von Tabak und Alkohol unter Jugendlichen gesunken

Berlin. Der Konsum von Alkohol, Tabak und Cannabis unter Jugendlichen in Deutschland ist zurückgegangen.

Das teilte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), am Freitag bei der Vorstellung der Studie zur Drogenaffinität Jugendlicher in Berlin mit. Die Studie wurde im Auftrag des Gesundheitsministeriums von der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erstellt. Demnach ist der Anteil der Raucher unter den Zwölf- bis 25-Jährigen mit 15 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit 1979, der Cannabis-Konsum ist seit 2004 rückläufig. Auch der Anteil regelmäßig trinkender Jugendlicher sei demnach gesunken. Zwar sank der Studie zufolge der Anteil regelmäßiger Konsumenten in der Altersgruppe der zwölf bis 17-Jährigen von 21,2 Prozent im Jahre 2004 auf 17,4 Prozent in diesem Jahr. Da der Großteil dieser Gruppe nach dem Jugendschutzgesetz eigentlich keinen Alkohol trinken dürfe, sei die Zahl aber noch immer problematisch, sagte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott. Sorge bereite jedoch das noch immer weit verbreitete "Komasaufen" unter Jugendlichen. Die Ergebnisse seien jedoch kein Grund, "die Hände in den Schoß zu legen".

Es gehe nun darum, mit gezielten Präventivmaßnahmen diesen Trend zu halten und gefährdete Gruppen gezielter zu erreichen, sagte Bätzing. AFP/kr