| 02:38 Uhr

Kannibalismus-Fall schockt Südafrika

Johannesburg. Ein Fall von Kannibalismus sorgt in Südafrika für Aufsehen. Mehrere Männer – darunter zwei Wunderheiler – haben den Verzehr von Menschenfleisch gestanden. dpa/pb

Sie stehen im Verdacht, mindestens einen Menschen getötet zu haben. Fünf Verdächtige erschienen vor dem Untersuchungsrichter der Klein stadt Estcourt, erklärte am Donnerstag die zuständige Polizeisprecherin Thembeka Mbhele. Einer der Männer hatte sich der Polizei gestellt und erklärt, er habe keine Lust mehr, Menschenfleisch zu essen. Die Medien des Landes berichteten übereinstimmend, dass das Fleisch offenbar von mindestens einer Frau stammte, die zuvor vergewaltigt und getötet worden war.

In Teilen Afrikas hält sich der Aberglaube, dass der Verzehr bestimmter menschlicher Körperteile heilende Kräfte besitze.