ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:38 Uhr

"Jackass"-Star
Johnny Knoxville verliert beim Naseputzen fast Auge

Der Schauspieler Johnny Knoxville bei einer Filmpremiere im Oktober 2013 in Berlin.
Der Schauspieler Johnny Knoxville bei einer Filmpremiere im Oktober 2013 in Berlin. FOTO: dpa, Jörg Carstensen
Los Angeles. Dem früheren Star der US-Realityshow "Jackass", Johnny Knoxville, ist erneut ein schmerzhaftes Missgeschick passiert: Beim Naseputzen sei sein linker Augapfel herausgesprungen, sagte Knoxville der Nachrichtenagentur AFP. Er habe sich nach dem Schreck allerdings selbst helfen können.

Der frühere Star der US-Realityshow "Jackass", Johnny Knoxville, berichtet erneut von einem schmerzhaften Missgeschick: Beim Naseputzen sei sein linker Augapfel herausgesprungen, sagte Knoxville. Er habe sich nach dem Schreck allerdings selbst helfen können.

Er habe das Auge aufgehoben und wieder in die Augenhöhle gedrückt, sagte der US-Schauspieler der Nachrichtenagentur AFP. Getrocknetes Blut in der Nase von einem misslungenen Stunt in Las Vegas habe ihn zuvor zum Schnäuzen veranlasst.

"Ich gehe zurück in mein Hotelzimmer und putze die Nase, weil darin Blut war. Mein linker Augapfel springt dann einfach so aus meinem Kopf", sagte Knoxville. Die Situation sei wie in einem Zeichentrickfilm gewesen. "Ich dachte mir: 'Oh nein!'. Ich drückte das Auge wieder rein und rief den Produzenten an."

Knoxville hat offenbar schon länger Probleme mit den Augen. Bereits 2017 erzählte er in der TV-Show "Jimmy Kimmel Live" von einer ähnlichen Episode. Dafür dass es sich auch tatsächlich so abgespielt hat, gibt es natürlich keine Beweise.

Knoxville hatte sich bei Dreharbeiten für seinen neuen Film verletzt

Zuvor hatte sich der Schauspieler, der mit bürgerlichem Namen Philip John Clapp junior heißt, bei Dreharbeiten für seinen neuen Film "Action Point" verletzt. Bei einem Stunt sei er sechs Meter in die Tiefe gefallen und auf dem Gesicht gelandet. Er wurde mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht.

In der 2000 gestarteten Stunt-Comedy-Sendung "Jackass" legten Amateure vor der Kamera extreme Mutproben ab. Knoxville zählte dabei zu den draufgängerischsten Teilnehmern. Auch nach seinem Ausstieg bei "Jackass" drehte er weiter zahlreiche waghalsige Szenen, bei denen er sich viele Verletzungen zuzog. "Ich hatte sehr, sehr viel Glück", bilanzierte er.

(togr/AFP)