ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Houston hat ein Problem

Whitney Houston enttäuscht beim Tournee-Auftakt in Moskau. Foto: dpa
Whitney Houston enttäuscht beim Tournee-Auftakt in Moskau. Foto: dpa FOTO: dpa
Moskau. US-Popdiva Whitney Houston ist mit einer Welt-Tournee erstmals nach rund zehn Jahren zurück auf der Bühne. Doch der Auftakt der rund sechsmonatigen Reise um den Erdball war für die 46-Jährige in Moskau alles andere als ein Triumph. dpa/SvD

Vor gut 10 000 Zuhörern präsentierte Houston einen Mix alter Hits mit Songs ihres neuen Albums "I Look To You".Der in dicke Pelzmäntel gehüllten Houston machte am Mittwochabend allerdings nicht nur die russische Kälte in der Olympia-Halle zu schaffen. Dem Star weltberühmter Liebesballaden wie "I Will Always Love You" und "My Love Is Your Love" fehlte es an Stimmkraft und Ausdauer.Ihre von Drogenexzessen gezeichnete Stimme erreichte nur für wenige Augenblicke den Glanz früherer Jahre - und ließ viele Fans eher ernüchtert zurück. Ihre aus dem Film "Bodyguard" bekannte Hymne "I Will Always Love You" fiel weit hinter die Erwartungen und den Glamour der Kino-Version zurück.Immer wieder brach die Diva in Tränen aus, als ob sie ihren früher gerühmten drei Oktaven hinterherweinte. "Meine Stimme ist in Tränen erstickt" räumte die Soul-Legende ein.Die "Whitney Houston Show" hatte mit einer Stunde Verspätung begonnen und ließ eine Linie vermissen. Im Frühjahr soll die heiße Phase ihrer Tournee beginnen. Das erste Deutschland-Konzert ist am 12. Mai in Berlin geplant. dpa/SvD