ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Heilbronner Polizistinnen-Mord: Nach wie vor keine heiße Spur

Heilbronn.. Knapp ein Jahr nach dem Polizistinnen-Mord von Heilbronn fehlt immer noch eine heiße Spur. „Die näheren Umstände der Tat liegen nach wie vor im Dunkeln“, sagte der Leiter der Polizeidirektion Heilbronn gestern. Auch Zeugen der Geschehnisse vom 25. April 2007 fehlten.

Die nach dem Heilbronner Mord entdeckte DNA-Spur einer "Frau ohne Gesicht" sei inzwischen bei 30 Straftaten im In- und Ausland gefunden worden. Die Polizei habe 2400 Spuren bearbeitet.
Die Ermittler veröffentlichten das Phantombild eines Mannes, der an einem versuchten Einbruch in einem Wohn- und Geschäftshaus in Saarbrücken beteiligt gewesen sein soll. Auch dabei wurde Gen-Material der Unbekannten sichergestellt. Die DNA der Frau wurde an einem Stein gesichert. Damit war im Oktober 2006 die Terrassentür einer Wohnung zertrümmert worden. Wie diese Spur an den Stein kam und ob die Unbekannte an diesem Einbruchsversuch beteiligt war, ist nicht bekannt.
Die mutmaßliche Serientäterin steht im Verdacht, an dem Mord an der 22 Jahre alten Polizistin in Heilbronn beteiligt gewesen zu sein. Zuletzt waren die Ermittler im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod von drei Geor giern, die im Januar bei Heppenheim in Hessen ermordet worden waren, auf eine Gen-Spur der Phantom -Täterin gestoßen.
(dpa/mat)