ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Haft für Rentner wegen versuchter Erpressung

Bonn. Wegen versuchter Erpressung des Süßwarenherstellers Haribo und der Supermarktketten Lidl und Kaufland hat das Landgericht Bonn einen Rentner zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Die Tat liege "im Bereich der Schwerkriminalität", begründete das Gericht am Montag das Strafmaß. dpa/sm

Der 74-Jährige hatte dem Urteil zufolge zunächst Lidl mit der Vergiftung von Lebensmitteln gedroht. Als das Unternehmen nicht reagierte, habe er Haribo und Kaufland ins Visier genommen und den Einsatz von Zyankali angekündigt. Zugleich habe der Mann aus Dortmund seine Forderungen auf eine Million Euro in der Internet-Währung Bitcoin erhöht.

In die Tat umgesetzt hat der Rentner seine Drohungen nicht. Sein Verteidiger kündigte an, Revision einzulegen.