ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Glückliches Ende einer Boeing-Bauchlandung

Fliegerische Meisterleistung: Bei der Bauchlandung blieben alle Passagiere unverletzt. Foto: AFP
Fliegerische Meisterleistung: Bei der Bauchlandung blieben alle Passagiere unverletzt. Foto: AFP FOTO: AFP
Warschau. Nach Problemen am Fahrwerk musste ein polnisches Flugzeug am Dienstagnachmittag mit mehr als 230 Menschen an Bord in Warschau notlanden. Der Pilot setzte die Maschine sicher auf. dpa/roe

Eine aus Newark (US-Bundesstaat New Jersey) kommende Boeing 767 der polnischen Fluggesellschaft LOT ist am Dienstag in Warschau notgelandet. Keiner der rund 230 Passagiere kam zu Schaden. Wie der polnische Nachrichtensender TVN 24 weiter berichtete, konnte die Maschine wegen Fahrwerkproblemen nicht normal landen.

Beobachter sprachen von einer Meisterleistung des Piloten, der als sehr erfahrener Kapitän beschrieben wurde. „Das war phänomenal“, sagte ein Vertreter der Luftsicherheitsbehörde im Sender TVN 24. Bei der Landung kam es zu einem kleinen Brand, der von der bereit stehenden Feuerwehr schnell gelöscht wurde.

Vor der Notlandung war die Maschine rund eine Stunde über Warschau gekreist, damit die Treibstoffvorräte der Boeing möglichst vollständig aufgebraucht waren und die Brandgefahr bei der Landung ohne Fahrgestell auf ein Minimum gesenkt werden konnte. Ein Sprecher der Luftaufsicht sagte, in dieser Zeit seien auch die Passagiere auf die bevorstehende Notlandung vorbereitet worden. Ein LOT-Sprecher erklärte, der Warschauer Flughafen Okecie müsse mindestens bis Mittwochmorgen für andere Starts und Landungen geschlossen bleiben. Alle Flüge wurden in andere Städte umgeleitet.

Um die Passagiere und ihre Angehörigen kümmerten sich nach dem Schrecken der Notlandung Ärzte und Psychologen.