| 02:38 Uhr

Gefängnisunruhen in Brasilien: Polizei fasst geflohene Häftlinge

São Paulo. Nach dem Tod von mindestens 18 Häftlingen in zwei Gefängnissen im Norden Brasiliens hat es eine Flucht von Dutzenden Gefangenen aus einer Haftanstalt bei São Paulo gegeben. Die Polizei konnte aber nach mehreren Stunden mindestens 40 von rund 55 in einen angrenzenden Wald geflohenen Häftlingen wieder festnehmen, wie die Nachrichtenagentur Agência Brasil am Dienstag berichtete. dpa/pb

Am Montagabend war es in einer Psychiatrie eines Gefängniskomplexes in der Stadt Franco da Rocha zu einem Aufstand gekommen. Brände wurden gelegt, und Dutzende Häftlinge flohen zunächst. Anfänglich war sogar von 200 bis 300 entkommenen Kriminellen die Rede.

Die Massenflucht war der dritte schwere Zwischenfall in 24 Stunden. 18 Häftlinge kamen seit Sonntag bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden ums Leben. Mehrere Häftlinge wurden im Gefängnis der Stadt Boa Vista an der Grenze zu Venezuela nach Polizeiangaben enthauptet und verbrannt. Dort starben zehn Menschen. Bei einer Meuterei in einem Gefängnis in Porto Velho (Staat Rondônia) starben acht Personen.