ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Franziskas brutaler Tod: Erster Prozesstag schnell zu Ende

Ingolstadt. Fast ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod der zwölfjährigen Franziska hatte der Prozess um das Verbrechen gerade erst begonnen – da war der Auftakt auch schon wieder beendet. Nach der Verlesung der Anklage vor dem Schwurgericht Ingolstadt wurde die Verhandlung am Montag überraschend nach wenigen Minuten unterbrochen. dpa/ik

Die Verteidigung des 27 Jahre alten Angeklagten will erst neue Zeugenaussagen anschauen, bevor der mutmaßliche Mörder sich dann möglicherweise am 25. Februar zu den Vorwürfen äußert. Am 15. Februar 2014 soll er Franziska aufgelauert haben. Laut Anklage zwang er sie, in sein Auto zu steigen, brachte sie an einen Weiher, wo er sie vergewaltigte und schwer verletzte, bevor er sie strangulierte und mit einem Holzscheit erschlug.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 27-Jährigen Mord, Geiselnahme, Vergewaltigung und schweren Missbrauch von Kindern vor. Er soll vor dem Mord an Franziska auch eine junge Frau vergewaltigt und sich an einem anderen Mädchen vergangen haben.