ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Ex-Rocker wegen räuberischer Erpressung in Cottbus vor Gericht

Cottbus. . Vor dem Landgericht Cottbus muss sich seit Mittwoch ein ehemaliger „Hells Angels“-Rocker wegen räuberischer Erpressung sowie unerlaubtem Besitz von Waffen und Rauschgift verantworten.

Der 41-jährige Mario K. gestand die Anklagevorwürfe im Wesentlichen ein.Im vorigen Sommer hatte er mit einem bereits verurteilten Mittäter von einem Cottbuser 1000 Euro "Strafgeld" gefordert und den Mann ins Gesicht geschlagen. Bei der geplanten, von der Polizei überwachten Geldübergabe wurde er festgenommen. Bei ihm fanden Ermittler eine geladene Schreckschusspistole, eine Stahlrute und eine Machete, sowie in seiner Wohnung zwei Kilogramm Haschisch. Bevor Mario K. aussagte, hatte es ein längeres Rechtsgespräch zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung gegeben. Für eine umfangreiche, geständige Aussage sicherte das Gericht dem Angeklagten eine Strafe zwischen zweieinhalb und drei Jahren zu. Eine Bewährungsstrafe schloss das Gericht als "unangemessen" aus. Der Prozess wird am kommenden Mittwoch mit Zeugenaussagen fortgesetzt. Eig. Ber./sim