ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:10 Uhr

Wie ein Wunder
Britische Touristin überlebt zehn Stunden in kroatischer Adria

Die Norwegian Star, hier im Hafen von Warnemünde.
Die Norwegian Star, hier im Hafen von Warnemünde. FOTO: dpa / Bernd Wüstneck
Zagreb. Eine Urlauberin, die in der kroatischen Adria von einem Kreuzfahrtschiff gestürzt war, ist am Sonntag nach zehn Stunden aus dem Meer gerettet worden. Das berichtete das kroatische Innenministerium am Sonntag in Zagreb.

Die „Norwegian Star“ sei vom kroatischen Hafen Pula auf der Halbinsel Istrien am Samstagabend in Richtung Venedig ausgelaufen, als die Passagierin kurz vor Mitternacht über Bord ging.

Trotz intensiver Suche sei die Britin, deren Alter mit 46 oder 47 angegeben wird, erst gegen 10 Uhr am Sonntag nur 1300 Meter von der Unglücksstelle entfernt entdeckt und von einem Schiff der Kriegsmarine unversehrt geborgen worden, teilte das Ministerium weiter mit. „Ich bin vom Schiff gefallen und war zehn Stunden im Meer“, sagte die Britin dem kroatischen Fernsehsender HRT: „Diese wunderbaren Jungs haben mich gerettet“.

Die „Bild“-Zeitung zitiert die britische „Sun“. Der soll die Frau ihr Überlebensgeheimnis preisgegeben haben. Laut dem Boulevardblatt sagte sie, dass ihre Fitness von den Yogaübungen komme, die sie praktiziere. Außerdem habe sie gesungen, heißt es in dem Blatt weiter, damit ihr nicht kalt wird. Die Hintergründe des Vorfalls sind jetzt Gegenstand von Ermittlungen.

Die „Norwegian Star“ gehört zu einer US-amerikanischen Reederei mit Sitz in Miami.

(dpa/uf)