ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:42 Uhr

Verkehrschaos droht
Weltkriegsbombe am Berliner Hauptbahnhof entdeckt

Berlin. In Berlin muss am Freitagabend mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Grund ist die Entschärfung einer in der Nähe des Hauptbahnhofs gefundenen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

In Berlin muss am Freitag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Grund ist die Entschärfung einer in der Nähe des Hauptbahnhofs gefundenen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird der Berliner Hauptbahnhof am Freitag zeitweise komplett gesperrt. Alle Gebäude im Umkreis von 800 Metern um den Fundort müssten ab 9 Uhr geräumt werden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Wie viele Menschen betroffen sind und wie lange die Entschärfung dauern wird, lasse sich noch nicht sagen. "Es wird groß, und es wird lästig", sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Polizei sind mehrere Bundesbehörden von der Bombenentschärfung betroffen: der Bundesnachrichtendienst, das Bundeswehrkrankenhaus und das Bundeswirtschaftsministerium. Ob die Gebäude ganz oder teilweise evakuiert werden müssten, sei aber noch unklar, sagte ein Sprecher. Derzeit liefen die Besprechungen zwischen Polizei, Feuerwehr und den anderen beteiligten Institutionen. "Das muss noch besprochen werden."

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten unweit des Bahnhofs entdeckt. Die Deutsche Bahn stellt sich auf Behinderungen im Bahnverkehr ein. "Wir gehen von Beeinträchtigungen aus, wie das genau geregelt wird, das klärt sich noch", sagte ein Sprecher. Für Betroffene, die während der Entschärfung eine Unterkunft benötigen, gibt es nach Informationen der Polizei zwei Sammelunterkünfte.

(csr)