ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:23 Uhr

Nahe Berliner Hauptbahnhof
Weltkriegsbombe soll Freitagmittag entschärft werden

Berlin. In der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes war eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Nun steht fest, dass sie Freitagmittag entschärft werden soll. Rund 10.000 Menschen sind davon betroffen.

In der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes war eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Nun steht fest, dass sie Freitagmittag entschärft werden soll. Rund 10.000 Menschen sind davon betroffen.

Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs hat die Polizei für Freitag um 11.30 Uhr terminiert. "Es kann aber auch 12 Uhr werden. Das kommt darauf an, wie schnell die Evakuierung beendet ist", sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Wie lange die Entschärfung dauern werde, sei abhängig von der Art der Bombe und lasse sich vorab nicht sagen.

Etwa 10.000 Menschen sind von der Evakuierung in einem Radius von 800 Metern betroffen. Zug- und Flugreisende trifft die Entschärfung ebenfalls: Nach Angaben der Deutschen Bahn vom Donnerstag fahren Züge von 10 Uhr an am Hauptbahnhof durch, von 11.30 Uhr an werde der Zugverkehr bis voraussichtlich 13 Uhr vollständig eingestellt. Auch der Luftverkehr am Flughafen Tegel ruht während der Entschärfung.

Der 500-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Bauarbeiten in der Heidestraße entdeckt. Für die Entschärfung richtet die Polizei am Freitag von 9 Uhr an ein Sperrgebiet in Berlin-Mitte ein. Für Betroffene, die während der Entschärfung eine Unterkunft benötigen, gibt es nach Informationen der Polizei zwei Sammelunterkünfte.

(das/dpa)