ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Bergungsarbeiten nach Brandinferno in Teheran beendet

Teheran. Neun Tage nach dem Brandinferno in einem Teheraner Einkaufszentrum sind am Freitag die Bergungsarbeiten beendet worden. Bei dem Großbrand war das 17-stöckige Einkaufszentrum Plasco im Zentrum der iranischen Hauptstadt eingestürzt. dpa/pb

Dabei kamen 26 Menschen ums Leben, unter ihnen 16 Feuerwehrleute. Die meisten Leichen waren verkohlt und konnten nur durch DNA-Tests identifiziert werden. Bei dem Einsturz wurden 235 Menschen verletzt, aber nur zwei von ihnen seien noch im Krankenhaus, so die Nachrichtenagentur ILNA.

Feuerwehrleute konnten am Donnerstag letzte Woche zunächst alle Menschen aus dem brennenden Einkaufszentrum holen, wurden dann aber vom plötzlichen Einsturz überrascht. Aus Angst vor weiteren Explosionen gingen die Arbeiten in den vergangenen Tagen nur langsam voran. Mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen und marode Stromleitungen in dem 54 Jahre alten Gebäude sollen zu dem Unglück geführt haben.