ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Bei Leichen vom Traunsee geht Polizei von erweitertem Suizid aus

Gmunden. Im rätselhaften Fall der zwei Leichen vom Traunsee in Österreich geht die Polizei von einem erweiterten Suizid aus. Die etwa 70-jährige Frau sei erst erdrosselt, danach zerstückelt und im See versenkt worden, teilte Staatsanwältin Birgit Ahamer am Dienstag mit. dpa/pb

Der Mann, dessen Leiche am Montag aus dem See bei Gmunden von Tauchern geborgen worden war, war ertrunken. Er hatte an beiden Händen Taschen festgebunden, die mit Steinen und einem Betonklotz beschwert waren. In dem Klotz war laut Behörden der Kopf der getöteten Frau einbetoniert. Die Identität der beiden Toten steht noch nicht fest.