| 02:38 Uhr

Befragung zu Bergunfall weitgehend beendet

Krimml. Nach dem Absturz einer deutschen Seilschaft mit fünf Todesopfern im Salzburger Land hat die Polizei ihre Befragung von Zeugen weitgehend abgeschlossen. Der einzige Überlebende habe bisher aber noch nicht befragt werden können, teilte die Polizei am Montag mit. dpa/pb

Der 75-Jährige sei nicht mehr in Lebensgefahr, aber in kritischem Zustand im Salzburger Landeskrankenhaus. Es sei fraglich, ob er sich angesichts der schweren Kopfverletzungen an den Unfall erinnern könne. Alle Verunglückten im Alter von 34 bis 70 Jahren kamen aus der Nähe von Altötting in Bayern. Der Hang nahe Krimml hatte an der Unfallstelle eine Neigung von rund 40 Grad und war komplett mit blankem Eis bedeckt.