| 02:38 Uhr

Auto rast östlich von Paris in eine Pizzeria

Paris. Ein Auto ist in der Nähe von Paris in eine Pizzeria gerast und hat dabei ein Mädchen getötet. Mehrere weitere Menschen wurden bei dem Vorfall im kleinen Ort Sept-Sorts – etwa 60 Kilometer östlich der französischen Hauptstadt – verletzt. Sebastian Kunigkeit

Die Polizei nahm den Fahrer fest. Die Behörden gehen davon aus, dass er am Montagabend absichtlich handelte. Daran scheine es keinen großen Zweifel zu geben, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, dem Sender BFMTV.

Die französische Nachrichtenagentur AFP zitierte Justizkreise, wonach die ersten Aussagen des Mannes nicht auf ein terroristisches Motiv hindeuten. Er habe erklärt, dass er am Sonntag erfolglos versucht habe, seinem Leben ein Ende zu setzen und entschieden habe, es auf diese Art erneut zu versuchen. Der Mann sei 1985 geboren und Polizei und Geheimdienst bislang unbekannt, so der Sprecher. Die Ermittler müssten nun sein Motiv klären.

Laut dem Sprecher des Innenministeriums war das getötete Mädchen 13 Jahre alt. Zur Zahl der Verletzten gab es widersprüchliche Angaben. Brandet sprach von vier Schwerverletzten und acht leichter Verletzten.

Der Vorfall ereignete sich vor dem Hintergrund einer angespannten Sicherheitslage: In Frankreich gilt der Ausnahmezustand.