ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Ariane fliegt japanischen und amerikanischen Satelliten ins All

Kourou/Paris.. Mit dem neunten erfolgreichen Raketenstart binnen zwölf Monaten hat die europäische Raumfahrtgesellschaft Arianespace ihre Führung auf dem Weltmarkt für Satellitentransporte gefestigt.

Eine Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA brachte am Donnerstagabend vom Startplatz Kourou in Französisch-Guayana aus die Fernmeldesatelliten Superbird-7 und AMC-21 in Erdumlaufbahnen.
Binnen zwölf Monaten wurden mit Ariane-Raketen 16 zivile und militärische Satelliten sowie der europäische Raumtransporter ATV ins All transportiert. Die Ariane sei weltweit "zu einer Referenz" geworden, erklärte der Präsident des französischen Raumforschungszentrums CNES, Yannick d'Escatha. Europa besitze "die Kapazität, eine der größten Weltraummächte der Erde zu werden".
Es war der 27. erfolgreiche Ariane-Start in Folge und der fünfte von sieben in diesem Jahr. Die von der EADS-Tochter Astrium Space Transportation gebaute Ariane 5 ist die einzige kommerzielle Trägerrakete, die gleichzeitig zwei Satelliten im All positionieren kann. (dpa/ig)