| 02:39 Uhr

Albtraum für Kim Kardashian

Noch unbeschwert: Kim Kardashian und ihr Mann Kanye West (2.v.l.) vor wenigen Tagen bei der Fashion Week in Paris.
Noch unbeschwert: Kim Kardashian und ihr Mann Kanye West (2.v.l.) vor wenigen Tagen bei der Fashion Week in Paris. FOTO: dpa
Paris. Horror-Nacht für Kim Kardashian: Maskierte Räuber stürmen Kardashians Zimmer in einer Luxusresidenz, bedrohen die 35-jährige Amerikanerin mit vorgehaltener Waffe und erbeuten Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro. "Sie ist ziemlich durcheinander, aber körperlich unversehrt", sagt ihre Sprecherin am Morgen danach. dpa/hil

Kardashian war seit einigen Tagen in Frankreich und besuchte die Prêt-à-Porter-Schauen der Pariser Modewoche. Ein Trip, den sie wie üblich vor dem Millionenpublikum ihrer Accounts in den sozialen Netzwerken in Szene setzte - etwa bei Shows von Givenchy und Balenciaga.

Doch dann wird der Abstecher in die Stadt der Lichter zum Albtraum. Fünf Räuber tauchen in der Nacht zum Montag als Polizisten verkleidet vor dem roten Portal des diskreten Stadtpalais auf, in dem Kardashian abgestiegen ist. Der "Figaro" nennt die Adresse "die geheime Residenz der Stars". Die Täter zwingen den Pförtner, sie zur Unterkunft der Amerikanerin zu bringen.

Zwei Männer dringen in ihr Zimmer ein und bedrohen sie mit einer Waffe. Französische Medien berichten, die Kriminellen hätten die Amerikanerin mit Klebeband gefesselt und ins Badezimmer gesperrt, bevor sie flüchteten. Ihre Beute: ein Ring und ein Schmuckkästchen. Der Wert des Rings wird in Pariser Justizkreisen mit vier Millionen Euro beziffert, der Inhalt der Schatulle soll fünf Millionen Euro wert sein.

Kim Kardashians Mann Kanye West erfährt auf der Bühne vom Drama in Paris. Der Rapper gibt gerade ein Konzert in New York, als er den Auftritt aus heiterem Himmel abbricht.