ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

16 Tote bei Ballon-Absturz in Texas

Lockhart. Ein Heißluftballon mit 16 Menschen an Bord ist im US-Staat Texas vermutlich in eine Hochspannungsleitung geraten und brennend abgestürzt. Es gab keine Überlebenden, wie die Behörden nach dem Unglück am Samstag mitteilten. dpa/mar

Die Ermittlungen waren aber noch nicht abgeschlossen.

Über die Opfer gab es zunächst keine offiziellen Angaben. Der Sender NBC meldete aber, die Heißluftballon-Fahrt sei von der Firma "Heart of Texas Hot Air Balloon Rides" organisiert worden, und der Besitzer zähle zu den Toten. Er sei der Pilot des Unglücksballons gewesen.

Wie es weiter hieß, veranstaltete das Unternehmen Fahrten bei Sonnenaufgang und -untergang. Die Ballons würden nicht von Gruppen gemietet, sondern Kunden kauften jeweils Tickets.

Es ist der bisher schlimmste Unfall dieser Art in den USA und der schlimmste weltweit seit 2013: Damals waren im ägyptischen Luxor 19 Menschen beim Absturz eines Ballons getötet worden.

Der Ballon war am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) bei Lockhart, etwa 50 Kilometer südlich von Austin, auf ein Feld gestürzt. Es ist ein entlegener Ort, daher gab es kaum Augenzeugen. Eine Frau sagte einer Lokalzeitung, sie habe einen Knall gehört und einen Feuerball gesehen. Nach Informationen des örtlichen Senders Keye-TV wurden Überreste des Ballons direkt unter einer Stromleitung gefunden.

Offizielle Angaben zur Absturzursache gab es zunächst nicht.