Betroffen von den ab 18 Uhr angesetzten, rund dreistündigen Betriebsversammlungen sei damit das "Hauptzeitfenster" für die Paketbearbeitung, hieß es. Eine Post-Sprecherin wies auf Anfrage darauf hin, dass das Unternehmen Verzögerungen an einzelnen Standorten nicht ausschließen könne .