| 02:39 Uhr

Ostsachsen will Bombardier unbedingt halten

Cottbus. (skl/SvD) Neue Sorge bei Bombardier in Ostsachsen: Der kanadische Zughersteller hat zwar gerade den Grundstein für eine neue Endmontagehalle in Bautzen gelegt und angekündigt, in den kommenden zwei Jahren 20 Millionen Euro zu investieren. Aber Gewerkschaft IG Metall und Betriebsräte sehen die beiden Standorte Bautzen und Görlitz damit dennoch nicht als zukunftssicher an.

Bautzen könnte seine Kompetenz als Stadt- und Straßenbahnzentrum verlieren. Das Werk in Görlitz soll künftig Aluminium-Wagenkästen statt Doppelstockzüge bauen. An beiden Standorten sind zusammen 2900 Mitarbeiter beschäftigt.

Wirtschaft & Verbraucher Seite 5