An den Lichtmasten in den Landkreisen Görlitz und Bautzen dominieren zurzeit die Gesichter von vier Männern. Zwischen Weißwasser und Zittau ringen Amtsinhaber Bernd Lange (CDU) und Linken-Kreis chef Mirko Schultze um den Chefsessel in der Görlitzer Kreisverwaltung. Während der 59-jährige Lange seit gut 15 Jahren eines der politischen Schwergewichte Ostsachsens ist, ist Schultze hauptsächlich in der Region Görlitz bekannt. Seit 2014 ist er Landtagsabgeordneter. Der 41-Jährige spricht Klartext, will die mittelständische Wirtschaft fördern und den Tourismus mehr in den Fokus rücken. Bernd Lange setzt sich für einen Strukturfonds für die Region ein, um Ost sachsen auch nach der Kohleförderung zukunftsfähig zu machen. Zudem möchte er bei der Elektrifizierung der Bahnstrecken Dresden - Görlitz und Zittau - Berlin Druck machen.

Im Kreis Bautzen gibt es eine breite Opposition gegen Landrat und CDU-Kandidat Michael Harig (54). Jens Bitzka (44), Kreis chef der Bündnis-Grünen, hat auch SPD und Linke hinter sich. Eines der Hauptthemen Bitzkas ist die Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Kreis Bautzen, in dem zwei Zweckverbände agieren. Harig setzt unter anderem auf Strategien für eine bessere Fachkräftesicherung für die Oberlausitz. Zudem wird in Bautzen ein neuer Oberbürgermeister gewählt, unter anderen in Bad Muskau und Lohsa Bürgermeister.