Dies spiegelt laut Studie die Wirtschaftslage wider. Fürchten im Osten 67 Prozent Arbeitslosigkeit, sind es im Westen 47 Prozent. Ostdeutsche sorgen sich auch häufiger um geringen Lebensstandard im Alter und steigende Lebenshaltungskosten.
Zudem blicken jene Menschen zuversichtlich in die Zukunft, die über ein hohes Haushaltseinkommen verfügen können, Wohneigentum besitzen, einer Religionsgemeinschaft angehören und sich häufig im Internet informieren. Diese Merkmale sind im Osten aber unterrepräsentiert. (AFP/ab)