In der Vereinbarung seien die meisten Forderungen der Städte und Gemeinden erfüllt worden, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Stephan Articus, am Freitag in Cottbus zum Abschluss der zweitägigen Oberbürgermeisterkonferenz Ost. Vor allem die zugesagte Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen in Höhe von jährlich fünf Milliarden Euro sei eine wichtige Entlastung der kommunalen Sozialausgaben. Nachholbedarf gebe es aber unter anderem bei der Vergabe von Bundesmitteln für die kommunale Infrastruktur.