Die Landesregierungen müssen dafür einen Staatsvertrag beschließen, der von den Landtagen bestätigt werden muss. Die sächsische Regierung hat ihm bereits zugestimmt. Das Zentrum, das 2019 in Leipzig in Betrieb gehen soll, ist als Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden gedacht. Die Gesamtkosten werden auf 15,8 Millionen Euro veranschlagt. Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) sprach vom größten gemeinsamen Projekt der seit 2002 bestehenden Sicherheitskooperation Ost.