Sie halte die umgeplante Waldschlösschenbrücke mit dem Welterbestatus des Dresdner Elbtals für vereinbar. Orosz machte klar, dass sie für einen zügigen Weiterbau eintrete.
Die Unesco will dem Dresdner Elbtal den Welterbe-Titel definitiv aberkennen, wenn die Brücke entsteht. Ein Tunnel wird dagegen als Kompromiss gesehen. Das hatte das Welterbe-Komitee der Unesco auf seiner Tagung Anfang Juli im kanadischen Québec unmissverständlich klar gemacht. Dresden darf noch ein Jahr auf der Roten Listen der bedrohten Welterbe-Stätten bleiben.
Die Waldschlösschenbrücke im Elbtal wird seit November 2007 gebaut, obwohl über Klagen von Bürgern und Naturschutzverbänden bei Gericht noch nicht entschieden ist.
(dpa/mb)