Bald wird Christina Barnefsky allerdings nicht nur als Kirchenälteste eine der Hauptverantwortlichen für die Organisation der Veranstaltung sein, sondern selbst auch eine Mitwirkende. Der bekannte Luckauer Cantemus-Chor wird am 14. Juni ein Benefizkonzert in der Hohenbuckoer Kirche geben, und Christina Barnefsky singt selbst mit - gemeinsam mit ihrem Ehemann Klaus. Beide sind seit vielen Jahren im Luckauer Ensemble. Auch Annett Weißbrot aus Körba gehört mit dazu.
Musik aus fünf Jahrhunderten werden die Besucher zu hören bekommen, dazu ein Rahmenprogramm mit einer gemeinsamen Kaffeetafel. „Ich hoffe, dass wir auch Frau Waldmann begrüßen können. Die Restauratorin könnte uns viele interessantes Geschichten über unsere Kirche erzählen“ , so Christina Barnefsky.
Nachdem sich seit dem Vorjahr am Bauzustand des Gotteshauses nichts Wesentliches geändert hat und noch Gelder für eine Sanierung fehlen, will die Kirchengemeinde noch einmal ein Konzert veranstalten. Unterstützt wird sie dabei vom Ortsbeirat und der gesamten Gemeinde. Schließlich kostet die Erneuerung des Trägersystems des Daches ungefähr 75 000 Euro.
Eigentlich sollte nur der Innenraum des Kirchenhauses renoviert werden, doch dann erkannten die Fachleute, wie schlecht es um das Dach bestellt ist. Die Gelder, die beim Konzert zusammen kommen werden, stocken den Eigenanteil auf, der sonst von den etwa 180 Gemeindemitgliedern kaum aufgebracht werden kann. „Wir organisieren das Konzert gemeinsam, denn die Kirche soll künftig mehr denn je auch eine Begegnungsstätte für all diejenigen werden, die Musik mögen. Es soll nicht so sein, dass die Menschen denken: Ach, die wollen ja nur Geld von uns. Nein, jeder soll es sich auch selbst wert sein, solche schönen musischen Stunden zu erleben“ , sagt die Kirchenälteste - und spricht damit eine Befindlichkeit an, die wohl allen Dingen anhängt, die gemeinnütziger Spenden bedürfen.
Bis dieses Bewusstsein in großem Maße gereift ist, bedarf es aber etwas Zeit, und immer wieder Versuche, Menschen auf diese Weise zusammen zu bringen.
Ein „Bonbon“ hat Christina Barnefsky zusätzlich zum Cantemus-Chor für das Konzert noch anzukündigen: „Wir haben unsere alte Orgel wieder. Viele Jahre war sie verstummt, aber nun konnte sie mit einem minimalen Anteil an Zuschüssen und zumeist mit Spendengeldern saniert werden. Wir hoffen, dass sie zum Konzert das erste Mal wieder erklingen wird.“
Wie alt die Orgel allerdings ist, konnte bisher nicht ermittelt werden. Fest steht, dass sie nach 1900 vom Orgelbaumeister Voigt repariert wurde.

Zum Thema Kirchenkonzert
 Der Termin in der Hohenbuckoer Kirche sollte schon einmal vorgemerkt werden: Am 14. Juni um 17 Uhr ist Konzertbeginn. Zuvor gibt es noch Kaffee, Kuchen und so manch interessantes Gespräch.